Wussten Sie,
  dass...?

< zurück zu GEKA Nachhaltigkeit

GEKA NACHHALTIGKEIT - Nachhaltigkeits-Quiz

WUSSTEN SIE, DASS …


... die Entdeckung der Kohle ein Schlüsselfaktor in der
industriellen Entwicklung gewesen ist?

Manchmal sind Wahrnehmung und faktenbasierte Informationen
nicht aufeinander abgestimmt, wenn wir den Lebenszyklus unserer Energiequellen
betrachten. Die Quelle der Elektrizität ist ein wichtiges Element einer
Reihe von Maßnahmen zur Begrenzung des Klimawandels auf 1,5°C.

Wissen Sie,

was die Hauptenergiequelle zur Gewinnung der
Elektrizität weltweit ist?

Wählen Sie Ihre Antwort!

Kohle stellt mit einer konstanten Basis von 38% die überwiegende Mehrheit der Elektrizitätsquelle in der Welt dar.

Stromerzeugung nach Quellen, Welt 1990-2018

(Quelle: iea.org - Stromerzeugung nach Quellen, Welt 1990-2018)

 

Wie Sie auf dem Bild unten erkennen können, sind Elektrizität und Wärme die Hauptverursacher der CO2-Emissionen.

Treibhausgasemissionen nach Sektoren, Welt 1990-2016

(Quelle: ourworldindata.org - Treibhausgasemissionen nach Sektoren, Welt 1990-2016)

 

WUSSTEN SIE, DASS ...?

In Bezug auf CO2 stellt Kohle im Vergleich zu anderen Energieträgern, die zur Stromerzeugung verwendet werden, das Worst-Case-Szenario dar. Die folgende Grafik zeigt den CO2-Gehalt pro Kilowattstunde erzeugter Elektrizität (ADEME-Quelle) einschließlich des vorgelagerten Teils des Sektors (von der Rohstoffgewinnung bis zur Stromerzeugung). 

In Wirklichkeit müssen wir darauf achten, dass uns der Strom nie ausgeht. Wir verwenden ihn täglich und betrachten ihn als selbstverständlich. Wir sollten jedoch vorsichtig sein, wenn wir verschiedene Stromquellen vergleichen. 

Wenn wir ein Szenario nur mit erneuerbaren Energiequellen wie Sonnenkollektoren, Wind und Wasser in Betracht ziehen, wissen wir, dass diese nicht ausreichen werden. Tatsächlich kann es vorkommen, dass wir während der Nachfragespitze einen Stromausfall erleben und nicht genügend Energie benötigen, solange sie zur Verfügung steht (z.B. sehr sonnig im Sommer während der Mittagszeit). Diese erneuerbaren Energiequellen sind schwankend und nicht zuverlässig, weil der Verbrauch nicht planbar ist.

Wenn wir ein zweites Szenario mit einem Mix aus erneuerbaren Energiequellen und flexiblen Quellen wie Kohle- oder Gaskraftwerken in Betracht ziehen, kann der im Netz verfügbare Strom der Nachfrage entsprechen, aber der CO2-Mix wird höher sein als nur erneuerbare Energie. 

Wenn wir schließlich ein drittes Szenario mit einem Mix aus erneuerbaren Energiequellen und flexiblen Quellen wie Kernkraftwerken in Betracht ziehen, kann die im Netz verfügbare Elektrizität die Nachfrage mit einem niedrigeren CO2-Mix als beim Kohle- oder Gaskraftwerk decken.

Menge von g CO2/kWh pro Stromquelle
(Quelle: ADEME.fr)

FALSCH

Warum?

Sehen Sie die Antwort!

RICHTIG

WAS KÖNNEN SIE ALS EINZELNER TUN?

Sehen Sie die Antwort!

WAS KÖNNEN SIE ALS EINZELNER TUN?

Sehen Sie die Antwort!

Ihre individuellen Einflüsse: 

- Die beste Energie ist die, die nicht verbraucht wird. Verringern Sie Ihre Innentemperatur deshalb um 1°C. Wird die Klimaanlage im Sommer auf 26 °C eingestellt, können Sie den Verbrauch Ihrer Klimaanlage um 40 % senken.

- Isolieren Sie, wenn möglich, Ihr Haus, um Energieverschwendung zu vermeiden.

- Wählen Sie Strom mit niedrigem Kohlenstoffgehalt und sofern möglich erneuerbare Energie.

Kontakt

Kontaktieren Sie uns

Unterstützt durch unsere umfassenden Marktkenntnisse und unser Gespür für die neuesten Trends beraten wir Sie gerne –
entweder als exklusive Entwicklung oder als Full-Service-Lösung!

+49 (0) 9822 87 01
info@geka-world.com

X